www.waldscheidt.de
 seite eins | bücher | texte | blog | für autoren | waldscheidt | e-mail

 


Texte



Sprechen Sie 
Mediamarkt?
 
(Satire) 

 
 


Sprechen Sie Mediamarkt?

 



Wenn man sich nicht mal ein halbes Jahr nicht auf dem Laufenden hält, so erzählte mir mein Freund Ralf, sei man als Kunde für einen Elektrofachmarkt wie Saturn, MediaMarkt oder Ähnliches persona non grata - unerwünscht.

'Die sprechen nicht mehr dieselbe Sprache, da kannst du gleich nach Papua-Neuguinea fahren.'

Ich wollte nicht nach Papua-Neuguinea, hätte jedoch gerne einen dieser neuen DVD-Spieler. Einen Videorecorder (darf man das so offen schreiben, ohne sich schämen zu müssen?) habe ich nie besessen, fühlte mich also unbelastet. Der Einkauf im Internet aber war mir zu unsicher, der in einem Fachgeschäft zu teuer. Also dann, Media Markt. Es würde schon nicht so schlimm werden, gewiss hatte Ralf nur übertrieben.

Mediamagd
Abb.: Lasst euch nicht verarschen, auch nicht vom Media Markt. Oder seid ihr etwa blöd?

Als ich so durch die Regale schlenderte, stellten sich mir Fragen, die sich mir noch nie gestellt hatten. Brauche ich AC-3 und dts-Unterstützung, wenn ich mir einen DVD-Spieler kaufe? Muss er DivX-kompatibel sein und WMA wiedergeben können?
'Ich empfehle Ihnen einen DVD-Recorder', sagte der zu Hilfe herbeigeeilte junge Mann mit dem Dreitagemilchbart. 'Der hier hat Smart Record, Naviklick Programmführer und sogar Time Base Picture Corrector.'
Ich nickte beeindruckt.
'Besser ist natürlich der DMR-E 75. Da haben Sie außerdem 6-Kopf-VHS, Q-Link und Show View.'
Ah ja, sagte ich und erklärte ihm, ich wolle eigentlich nur Filme darauf ansehen.
Er ließ mich stehen.

Vielleicht sollte ich den Kauf eines DVD-Spielers etwas zurückstellen. Auf meinem alten Fernseher würden diese DVDs bestimmt nur halb so gut zur Geltung kommen. Also schlenderte ich zu den Fernsehern, wo Plexiglasaufsteller mich vor neue Fragen stellten: Sollte es ein TV-Gerät mit digitaler Konvergenzanpassung sein? Mit NTSC BG 4.43? Brauche ich Megatext? New Black Stripe Screen? Euro-Multi-Norm-Empfang?
'YUV-Komponenteneingang', sagte der junge Mann, der plötzlich neben mir stand. Es war der Zwillingsbruder des DVD-Verkäufers, allerdings mit Brille statt Milchbart. Durch seine eckigen Gläser vermittelte er mir im Zusammenhang mit Fernsehern umfassende Kompetenz, die er sogleich durch die beiläufige Verwendung beeindruckender Fachbegriffe unter Beweis stellte.
'Total flache Invar-Röhre', sagte er, und ich blickte wissend zur Decke zu den Neonröhren über unseren Köpfen. 'Der Flat Screen hier. Real flat. Mit virtual Dolby. Nichts für Sie? Der hier dürfte auch Sie überzeugen: 92 cm Quintrix SR-Bildröhre.'
Ich pfiff an der richtigen Stelle zwischen den Zähnen und erntete ein Lächeln. Langsam drang ich in die Geheimnisse der Elektronik vor. Doch schon mit meiner nächsten Bemerkung disqualifizierte ich mich:
'Ich wollte eigentlich in erster Linie damit fernsehen und DVDs gucken.'
Der junge Mann verschwand so schnell, wie er aufgetaucht war, vielleicht hatte er sich nur real flat unter den Teppich verkrochen.

Nun ja, dachte ich, eigentlich bin ich nicht der passive Typ, ich mache lieber selber etwas, als mich vom Fernseher berieseln zu lassen. Fotografieren zum Beispiel.
CMOS-Sensor, sage und schreibe 7 AF-Messfelder mit Punkt-Indikator und Pictbridge-kompatibel, so grüßte mich die erste Kamera. Ich sah mich um und las rasch das Kurzporträt des schwarzen Geräts, bevor schon der nächste Klon aus dem Boden wuchs.
'Hat die Kelvin-Einstellung?', fragte ich wie aus der automatischen Kamera geschossen.
'Das brauchen Sie bei der nicht', sagte der junge Mann.
'Und den Farbtoncharakter, kann man den einstellen?'
'Klar', sagte der junge Mann. 'Ein tolles Gerät.'
Wir beide, Fachleute unter sich, nickten uns zu.
'Was mich bei Canon nicht überzeugt', sagte ich. 'Ist jedoch das Weißabgleich-Bracketing.'
Ich ließ ihn stehen, nicht ohne triumphierend festzustellen, dass die Augen des Verkäufers kurz zu der Porträtkarte der Kamera zuckten. Von wegen Experte.

Ich bin dann gleich nebenan ins Reisebüro. Zwei Wochen Papua-Neuguinea (all inclusive, selbst das englischsprachige Personal und die Postkarte an Ralf) schon ab 1.799,- €. Für das Geld bekommt man gerade mal einen TX-36 PL 35 und die Powershot A-85.

Billiger Mist für Amateure.

---

 



Erstveröffentlichung © 22. November 2004 SW

 
 

.zum seitenfang | seite eins | impressum | e-mail

(c) aller Texte und Bilder soweit nicht anders angegeben: Stephan Waldscheidt